Neueste Nachrichten

Die Kasachen kennen nun alle Präsidentschaftskandidaten für die vorgezogene Wahl, die vom Interimspräsidenten  Kasym-Dschomart Tokajew eingeleitet wurde. Insgesamt sind sieben Kandidaten, darunter eine Kandidatin, im Rennen.    Es ist ohne Zweifel die Wahl des Jahres in Zentralasien. Am 9. Juni werden

In Usbekistan JournalistIn zu sein, ist nach wie vor schwierig und gefährlich. Anlässlich des Internationalen Tages der Pressefreiheit legte Nikita Makarenko auf Gazeta.uz dar, wie es um die Pressefreiheit in Usbekistan steht und mit welchen Schwierigkeiten JournalistInnen zu kämpfen haben.

Inwieweit sind Drogenhandel und Terrorismus miteinander verbunden? Diesbezüglich gibt es sehr gegensätzliche Sichtweisen. US-Geheimdienste sehen im Drogenhandel  die Hauptfinanzierungsquelle von Terrororganisationen, WissenschaftlerInnen verweisen hingegen auf die prinzipiell verschiedenen Organisationsformen (und Ziele) von TerroristInnen und DrogenhändlerInnen. Der folgende Artikel erschien im

Kasachstans „Hauptstadt des Südens“ ist die In-Stadt Zentralasiens. Almaty zieht immer mehr Studenten aus der ganzen Welt an, auch wenn Europäer bisher noch stark unterrepräsentiert sind. Novastan hat drei Studenten getroffen und sie zu ihren Eindrücken über die „Stadt der

In Kasachstan rumort es. Nachdem mehrere AktivistInnen für das Aufhängen von Bannern festgenommen wurden, auf denen sie faire Wahlen forderten oder auch nur aus der Verfassung zitierten, fanden auch am 1. Mai in Nur-Sultan und Almaty Protestkundgebungen für freie Wahlen

Während sich die Staatsoberhäuter anderer Länder sich mit Politik oder Repräsentationsaufgaben begnügen, tritt Turkmenistans Präsident Gurbanguly Berdymuchamedow immer häufiger als Sänger und Rapper in Erscheinung. Wir stellen einige seiner Werke vor. Turkmenistan ist eines der am verschlossensten Länder der Welt. Informationen

Tadschikistan könnte mehr als 250 Tierarten und circa 230 Pflanzenarten verlieren. Ursache für das massenhafte Aussterben ist der Mensch. Der folgende Artikel erschien im russischsprachigen Original auf Asia-Plus. Wir übersetzen ihn mit freundlicher Genehmigung der Redaktion. Mehr als 250 Tierarten sowie

Zwei Jahre nach dem ersten „Belt and Road“ Forum für Internationale Zusammenarbeit hat Chinas Präsident Xi Jinping erneut nach Peking eingeladen. Während der tadschikische Präsident Rachmon, der 2017 nicht an der Konferenz teilnahm, sich diesmal seinen Amtskollegen aus Kasachstan, Kirgistan

Der Vorsitzende der größten Partei Kasachstans „Nur Otan“, Nursultan Nasarbajew, hat vorgeschlagen, Kassym-Dschomart Tokajew zum Präsidentschaftskandidaten der Partei zu nominieren. Somit hat Tokajew die besten Chancen, die vorgezogenen Wahlen am 9. Juni zu gewinnen. Kasachstans Interimspräsident Kassym-Dschomart Tokajew wird bei den

Seit 2018 wird die Urbanisierung Usbekistans von der Regierung politisch gefördert. Dennoch verläuft dieser Prozess nicht ohne Probleme. Folgender Artikel erschien im russischen Original bei Fergana News. Wir übersetzen ihn mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.  Ende 2018 verkündete der Präsident von

In Kirgistan hat der seit Monaten andauernde Machtkampf zwischen Präsident Sooronbaj Dscheenbekow und seinem Amtsvorgänger Almasbek Atambajew einen neuen Wendepunkt erreicht. Das Justizministerium erkannte einen Widersacher Atambajews als Vorsitzenden der regierenden SozialdemokratInnen an. Die Ereignisse im Überblick. Am vergangenen Donnerstag nahm

Saida Mirsijojewa, die älteste Tochter des usbekischen Präsidenten Schawkat Mirsijojew, ist zur stellvertretenden Direktorin der staatlichen Agentur für Information und Massenkommunikation ernannt worden. Die Tradition, Präsidententöchter mit derartigen Posten zu versorgen, setzt sich in Usbekistan fort. Saida Mirsijojewa ist die neue

Wie wird sich Kasachstan nach Rücktritt seines ersten Präsidenten Nursultan Nasarbajew weiterentwickeln? Und wie werden sich die jüngsten Ereignisse auf die Beziehungen zu Kasachstans wichtigstem Partner, Russland, auswirken? Viacheslav Morozov, Experte für russische Außenpolitik und ehemaliger Bürger Kasachstans, analysiert die

In den Weiten der Kysylkum-Wüste wurden mehr als 2000 Asiatische Kragentrappen ausgewildert. Die Art steht auf der Roten Liste bedrohter Arten der Weltnaturschutzunion. Der folgende Artikel erschien im russischsprachigen Original auf Gazeta.uz. Wir übernehmen ihn mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.

Der Interimspräsident Kasachstans, Kassym-Dschomart Tokajew, hat per Dekret die Präsidentschaftswahlen auf den 9. Juni vorgezogen. Die Wahlen waren ursprünglich für 2020 vorgesehen. Dariga Nasarbajewa, Senatspräsidentin und Tochter des im März zurückgetretenen Präsidenten Nursultan Nasarbajew, lässt scheinbar offen, ob sie kandidieren

Immer mehr UigurInnen und Angehörige anderer turksprachiger Minderheiten werden in Chinas westlichster Provinz Xinjiang in spezielle Lager zur „Umerziehung“ interniert. Doch was wird mit diesem Umerziehungsprogramm bezweckt und welche Ausmaße hat es? Der folgende Artikel erschien im russischsprachigen Original auf

Der russische Präsident reiste am 28. März erstmals wieder seit 2017 für einen Staatsbesuch in Kirgistan nach Bischkek. Im Programm: sechs Milliarden Dollar-Verträge, die Erneuerung der russischen Militärpräsenz im Land und ein Straferlass für illegale kirgisische Migranten in Russland. Es war

Gulmorod Chalimow, "Kriegsminister" und die Nummer 2 des  „Islamischen Staates“ (IS), ist ein ehemaliger tadschikischer Offizier. Unter den letzten Verteidigern des IS befinden sich zahlreiche Tadschiken. Doch warum schließen sich viele tadschikische Bürger der Terrororganisation an? Das Nachrichtenportal Fergana-News unternimmt

Bild des Tages
Unser wöchentlicher Newsletter
Central Asia Facts
Newsletter

Ihr wollt nichts vom Geschehen in Zentralasien verpassen? Hinterlasst einfach eure Emailadresse:

Meist gelesene Artikel

Das Risikomanagementunternehmen Marsh bewertet jedes Jahr weltweit das politische Risiko. Mit Kirgistan, Tadschikistan und Turkmenistan wurden in dem Anfang dieses Jahr erschienenen Bericht drei der fünf post-sowjetischen Staaten Zentralasiens als politisch instabil eingestuft. Folgender Artikel erschien im russischen Original bei Kaktakto, wir übersetzen ihn mit freundlicher

Zwei Jahre nach dem ersten „Belt and Road“ Forum für Internationale Zusammenarbeit hat Chinas Präsident Xi Jinping erneut nach Peking eingeladen. Während der tadschikische Präsident Rachmon, der 2017 nicht an der Konferenz teilnahm, sich diesmal seinen Amtskollegen aus Kasachstan, Kirgistan und Usbekistan anschloss, verzichtete Turkmenistan

Gulmorod Chalimow, "Kriegsminister" und die Nummer 2 des  „Islamischen Staates“ (IS), ist ein ehemaliger tadschikischer Offizier. Unter den letzten Verteidigern des IS befinden sich zahlreiche Tadschiken. Doch warum schließen sich viele tadschikische Bürger der Terrororganisation an? Das Nachrichtenportal Fergana-News unternimmt einen Erklärungsversuch. Wir übernehmen den

Ihre Favoriten
      No Favorites