Neueste Nachrichten

Der Herbst bringt viele musikalischen Innovationen in Kirgistan mit sich und zeigt eine offene und vielfältige Musikszene. Ein Einblick in fünf Stücken. Kirgisische Musik beschränkt sich längst nicht mehr auf traditionellen Gesang und sowjetisch-geprägte „Estrada“ Popmusik. Die Musikindustrie professionalisiert sich

Kasachstan und Turkmenistan möchten ihre Partnerschaft ausbauen. Im Zentrum dieser Bemühungen stehen Handel, Infrastruktur und in Zukunft vielleicht auch eine militärische Zusammenarbeit. Diana Dichanbajewa, Expertin vom Institut für Weltwirtschaft und Politik des ersten Präsidenten der Republik Kasachstan, äußerte sich zur

Die internationale Kampagne „Prove they are alive“ hat die Liste turkmenischer StaatbürgerInnen, die gewaltsam in den Gefängnissen des Landes verschwunden sind, aktualisiert. Die folgende Meldung erschien in russischsprachigen Original auf Alternative Nachrichten Turkmenistans („Alternativnye Novosti Turkmenistana“). Die vorherige Liste vom Februar

Die Handelsbeziehungen Russlands und Kasachstans stehen an der Schwelle zur Einführung eines Lieferverbots für eine breite Palette an landwirtschaftlichen Produkten. Auch wenn die Sanktionen wahrscheinlich einen bedeutend höheren Verlust für die russischen Hersteller bedeuten, sucht das Nachbarland Kasachstans den Konflikt.

Ein Aufstand in einer Strafkolonie in Chudschand hat zum Tod von 25 Inhaftierten und zwei Vertretern des Sicherheitspersonals geführt. Der islamische Staat hat sich dazu bekannt, den Aufruhr ausgelöst zu haben. Am 7. November kam es in der Haftanstalt der nordtadschikischen

Für Usbekistan ist der Besuch des russischen Präsidenten ein unverändert wichtiges Ereignis, die Menschen lieben Putin. Das Erbe Islam Karimows hat usbekischen Politikern aber auch gelehrt, zwischen Moskau, Washington und Peking hin und her zu lavieren. Die folgende Analyse erschien im russischsprachigen

Wie muss sich die Hochschulbildung ändern, damit in Kasachstan eine Zivilgesellschaft heranwächst? Marat Paimchanow, Experte für Bildung im Ausland, sagt, dass vor allem die veraltete Pädagogik abgeschafft werden muss. Folgender Kommentar erschien im russischen Original bei The Steppe. Wir übersetzen

Tadschikistan hat auch im September einen Teil der im Land produzierten Elektroenergie verkauft, obwohl gleichzeitig in einigen Regionen des Landes die BewohnerInnen zeitweise ohne Strom auskommen mussten. Der folgende Artikel erschien im russischsprachigen Original auf Asia-Plus. Trotz der Stromknappheit im eigenen

Der ehemalige kirgisische Präsident Almasbek Atambajew ist nach einer plötzlichen Ausreise nach Russland wieder in Kirgistan. Laut Oppositionspolitiker könnte er in einen großflächigen Korruptionsskandal verwickelt sein. Almasbek Atambajew ist wieder in Kirgistan. Am 28. Oktober ist der ehemalige Präsident wieder

Seit Beginn des Schuljahres hat sich die Zahl der Schülerinnen, die mit Hidschab zur Schule kommen, deutlich verringert. Dies wurde im Senat im Rahmen einer erweiterten Sitzung des Komitees für soziokulturelle Entwicklung und Wissenschaft mitgeteilt. Die folgende Meldung erschien im

Die sechste Tagung der Führer der weltweiten und traditionellen Religionen fand vom 10. zum 11. Oktober 2018 in Astana statt. Mehr als 80 Delegationen aus der ganzen Welt sind der Einladung des kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew gefolgt. Unter dem Motto „Religiöse

Menschen mit Behinderung sehen sich täglich mit schwerwiegenden Schwierigkeiten konfrontiert. Sowohl eine formelle Anerkennung Ihrer Rechte als auch eine angemessene Hilfe von Seiten der Behörden stehen noch aus. Währendessen setzt sich die Zivilgesellschaft in Bewegung. Im Januar 2016 bezifferte das Ministerium

Kein Land der Welt ist so abhängig von den Rücküberweisungen seiner Migranten wie Kirgistan. Aber der größte Teil davon verschwindet in Konsumgüter und Krediten. Statt die Gründung von Unternehmen im Land zu fördern, setzt die Regierung auf die Migration als

Mit ihrem neuesten Lied „Kyz“ („Mädchen“ auf kirgisisch) bewegte die Sängerin Zere Asylbek kürzlich die kirgisische Gesellschaft. Darin behandelt die 19-Jährige die Rechte der Frau, sowie deren Rolle in der Gesellschaft und ruft dazu auf, Stereotype über Frauenbilder zu brechen.

Zentralasien ist reich an bedeutenden Frauen, die ihre Spuren in der Geschichte der Länder hinterlassen haben: Königinnen, Wissenschaftlerinnen, Sängerinnen, Ärztinnen, Lehrerinnen. Das Nachrichtenportal Kaktakto stellt 14 dieser bemerkenswerten Persönlichkeiten vor. Tomyris [caption id="attachment_15263" align="alignnone" width="300"] Tomyris[/caption] Tomyris war Königin des skythischen Stammes der

Die Ereignisse von Schanaösen, als im Dezember 2011 die Polizei auf demonstrierende Ölarbeiter schoss, belasten Kasachstan bis heute. Nachdem Maksat Dosmagambetow, einer der Anführer des Streiks, kürzlich verstarb, hat sich die Zahl der Todesopfer auf nunmehr 17 erhöht. Das Online-Magazin

Gastfreundliche Teilnehmer, hilfsbereite Volontäre, beeindruckende Bilder. Die dritten World Nomad Games waren besser organisiert als die zweiten. Dennoch gab es Momente, in denen die Frage aufkam: Für wen werden solche Veranstaltungen von der Regierung durchgeführt? Grigorij Pyrlik von „Gromadskoje Radio“

Obwohl Usbekistan am Ende der internationalen Ranglisten der Pressefreiheit steht, gibt es immer noch eine journalistische Landschaft. Die Redaktion des usbekischen Online-Magazins Citizen hat Interviews mit Journalisten und Redakteure, die für verschiedene usbekische Medien arbeiten, durchgeführt. Citizen: Wie beurteilen Sie den

Bild des Tages
Unser wöchentlicher Newsletter
Central Asia Facts
Newsletter

Ihr wollt nichts vom Geschehen in Zentralasien verpassen? Hinterlasst einfach eure Emailadresse:

Meist gelesene Artikel

Seit Beginn des Jahres hat Usbekistan mehr in die Schweiz exportiert, als in alle asiatischen  Länder zusammen. Laut einem Bericht der usbekischen Zentralbank ist die Schweiz somit bei weitem der wichtigste Handelspartner für usbekische Exporte. Die Meldung erschien im russischen Original bei Spot.uz.    31 Prozent

Das US-Außenministerium hat einen besorgniserregenden Bericht über Menschenhandel in Zentralasien veröffentlicht. Nur in Usbekistan sind Fortschritte zu erkennen.  Die Fakten sind erschütternd: Aus dem Bericht über Menschenhandel, der im Juni vom US-Außenministerium veröffentlich wurde, geht hervor, dass sich die Lage für Betroffene weiterhin verschärft. Menschhandel

Laut dem Staatlichen Statistikkomitee hat Usbekistan im ersten Halbjahr 2018 Uran im Wert von 106 Millionen US-Dollar (92,1 Millionen Euro) exportiert. Einer der Hauptabnehmer sind die USA, wobei diese in den Uranimporten eine Bedrohung sehen könnten. Die folgende Meldung erscheint zuerst beim Nachrichtenportal Spot.

Ihre Favoriten
      No Favorites