Kasachstan wird die Teilnahme an Friedensmissionen erweitern

Der Präsident Kasachstans hat dem Parlament den Vorschlag unterbreitet die kasachstanischen Friedenstruppen weltweit auszubauen. Das entsprechende Dokument wurde am Freitag bei einer gemeinsamen Sitzung der Kammern von Verteidigungsminister Saken Schasusakow vorgelesen. Die folgende Meldung erschien im Original auf Vlast.

„Ich schlage vor, Offiziere der kasachstanischen Streitkräfte als Militärbeobachter und Stabsoffiziere in Gruppen von bis zu 40 Personen zu entsenden. Erstens, die Mission der Vereinten Nationen im Nahen Osten. Zweitens, die UN-Friedenstruppe in Zypern. Drittens, die UN Military Observer Groups in Indien und Pakistan. Viertens, die Interimstruppe der Vereinten Nationen im Libanon. Fünftens, die Mission der Vereinten Nationen für das Referendum in der Westsahara, sagte Schasusakow.

Bisherige Einsätze der kasachstanischen Truppen

Er erinnerte daran, dass elf kasachstanische Offiziere vom Jahr 2014 an bis heute 12 Monate an UN-Missionen in der Westsahara und in der Elfenbeinküste teilgenommen haben. Die Entsendung zu zwei anderen Missionen in Haiti und Liberia erfolgt „aufgrund einer starken Reduzierung des Kontingents und eines Mangels an Forderungen der UNO“ jedoch nicht. Auf Grund der Stabilisierung der Lage in der Elfenbeinküste werden auch keine militärischen Beobachter an die UN-Mission in dem Land entsandt. Gegenwärtig dienen fünf kasachstanische Soldaten im Rahmen der UN-Mission in der Westsahara.

Lest auch auf Novastan: Kasachstan wird Mitglied des Uno-Sicherheitsrates

„Die UN-Führung schätzt das Vorbereitungsniveau unserer Soldaten hoch ein und hat Interesse bekundet, mehr von ihnen zu entsenden. In diesem Zusammenhang wird vorgeschlagen, die Präsenz der Streitkräfte der Republik Kasachstan als militärische Beobachter und Stabsoffiziere in den UN-Missionen zu erweitern, um die Teilnahme an Aktivitäten zur Friedenssicherung zu erhöhen. Dies ermöglicht es, besser über die aktuelle Sicherheitslage in dem Bereich der Friedenssicherungseinsätze der Vereinten Nationen informiert zu sein und diese Informationen zu verwenden, um neue Positionen bei der weiteren Teilnahme an Missionen im Rahmen des Kontingents zu entwickeln“ verlas Schasusakow.

Zukünftige mögliche Einsätze

Er sagte auch, dass das Verteidigungsministerium zusammen mit dem kasachstanischen Außenministerium eine Liste der bevorzugten Friedensmissionen, unter Berücksichtigung der politischen und militärischen Zusammenarbeit, der Sicherheitslage, sowie der politischen Zweckdienlichkeit und den Beziehungen Kasachstans zu anderen Staaten, entwickeln wird.

„Somit ist die Erhöhung der Anzahl der kasachstanischen Militärbeobachter und Stabsoffiziere bei verschiedenen UN-Missionen nicht nur ein wesentlicher Beitrag zur Stärkung der internationalen Sicherheit, sondern auch ein Baustein der Glaubwürdigkeit Kasachstans als verantwortungsbewusstes Mitglied der internationalen Gemeinschaft im Lichte der Aktivitäten eines nicht-ständigen Mitglieds des UN-Sicherheitsrats“, betonte Verteidigungsminister.

Wlast

Aus dem Russischen von Svenja Petersen

 Noch mehr Zentralasien findet Ihr auf unseren Social Media Kanälen, schaut mal vorbei bei TwitterFacebookTelegramLinkedin oder Instagram. Für Zentralasien direkt in Eurer Mailbox könnt ihr Euch auch zu unserem wöchentlichen Newsletter anmelden.

Jetzt Teilen:
% Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha *