Nasarbajew-Zentrum

Kasachstans Hauptstadt wird in „Nursultan“ umbenannt

Der neue Präsident Kasachstans, Kassym-Dschomart Tokajew hat während seiner Amtseinführung am 20. März 2019 vorgeschlagen, die Hauptstadt des Landes, Astana, zu Ehren des Ersten Präsidenten Nursultan Nasarbajew umzubenennen. Der Personenkult um Nasarbajew scheint nach seinem Rücktritt einen neuen Höhepunkt zu erreichen.

Astana wird bald „Nursultan“ heißen. Der Interimspräsident Kasachstans Kassym-Dschomart Tokajew hat während seiner Amtseinführung am 20. März 2019 angekündigt, dass er die Hauptstadt Astana umbenennen möchte. In aller Eile beschlossen beide Kammern des Parlaments die dafür notwendigen Gesetzesänderungen. Astana – was auf Deutsch einfach Hauptstadt bedeutet – hatte Almaty im Jahr 1997 als Hauptstadt abgelöst und war fast vollständig von Nursultan Nasarbajew geplant worden.

Lest auch auf Novastan: Kasachstan: Präsident Nursultan Nasarbajew tritt zurück

Nasarbajew, der das Land seit 1989 führte und somit erster Präsident des unabhängigen Kasachstans war, hatte am Vortag angekündigt sein Amt als Präsident des Landes niederzulegen.

„Den Namen unseres großen Zeitgenossen unsterblich machen“

„Es ist notwendig, den Namen unseres großen Zeitgenossen, des Ersten Präsidenten der Republik Kasachstan, Nursultan Nasarbajew, unsterblich zu machen: Unsere Hauptstadt wird den Namen unseres Präsidenten tragen und Nursultan heißen. Ich möchte hinzufügen, dass dieser Vorschlag bereits von den Mitgliedern des Parlaments in der Deklaration vom 23. November 2016 aus Anlass des 25. Jubiläums der Unabhängigkeit der Republik Kasachstan unterbreitet wurde“, erklärte Tokajew.

Der neue Präsident schlug des Weiteren vor, dass die zentralen Straßen aller Städte des Landes den Namen Nasarbajews tragen sollen. „Ich betrachte es als notwendig, die zentralen Straßen aller Städte nach Nursultan Nasarbajew zu benennen“, sagte er an der Seite seines Vorgängers. Außerdem schlug Tokajew vor, Denkmäler zu Nasarbajews Ehren zu errichten.

Alle offiziellen Fotos Nasarbajews werden an ihrer Stelle bleiben

Das neue Staatsoberhaupt schlug auch vor, dem „Führer der Nation“ – so der offizielle Ehrentitel Nasarbajews – den Status eines Ehrensenators zu geben. Unabhängig davon möchte Tokajew alle Fotos des Ersten Präsidenten in Ämtern und Bildungseinrichtungen des Landes lassen.

„Für den Elbasy (Führer der Nation, Anm. d. Red.) wird all diese Infrastruktur erhalten. Nursultan Nasarbajew bleibt der einzige und ewige Elbasy unseres Landes, der Vater des Volkes. Nursultan Nasarbajew ist der Präsident des Sicherheitsrates, der Vorsitzende der Partei Nur Otan, Mitglied des Verfassungsrates. Die Meinung des Elbasy wird bei der Entscheidungsfindung eine besondere Priorität haben“, erklärte Tokajew bei der Amtseinführung.

Nursultan Nasarbajew wird ein Büro im „Nasarbajew-Zentrum“ erhalten

Nasarbajews Büroleiter Machmud Ksaymbekow kündigte an, dass Nursultan Nasarbajew sein Büro im Nasarbajew-Zentrum haben werde, welches sich unweit des Präsidentenpalastes im Zentrum der Hauptstadt befindet.

Das Nasarbajew-Zentrum war vom britischen Architekten Norman Foster entworfen worden und symbolisiert die Lebenskraft des modernen Kasachstans. Es erinnert an ein riesiges Ei oder an eine Fliegende Untertasse. Das Gebäude hat eine Fläche von 28.000 Quadratmetern und besteht aus neun Etagen.

Die Redaktion

Aus dem Französischen von Robin Roth

Noch mehr Zentralasien findet ihr auf unseren Social Media Kanälen, schaut mal vorbei bei Twitter, Facebook, Telegram, Linkedin oder Instagram. Für Zentralasien direkt in eurer Mailbox könnt ihr euch auch zu unserem wöchentlichen Newsletter anmelden.

Das Nasarbajew-Zentrum, in dem Nursultan Nasarbajew sein Büro haben wird. Es befindet sich im Zentrum der Hauptstadt Astana, die in Nursultan umbenannt wird.
Tanya Cicconte – Flickr
Jetzt Teilen:
% Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha *