Neuesten Nachrichten

Von Frühling bis Herbst bieten Verkäuferinnen überall in Bischkek Maksym, Chalap und Kwas an. Die Schülerin Zhiyde Sayakbaeva hat  Novastan erklärt, was das für Getränke sind und ein Familienrezept für Maksym recherchiert. In Bischkek gibt es zwei Unternehmen, „Artezian“ und „Schoro“, die von

Ein Leben ohne fließendes Wasser ist für viele kaum vorstellbar. Doch genau das war viele Jahre lang für die Einwohner des kirgisischen Dorfs An Oston harte Realität. Schließlich waren es die Frauen, die sich zusammenschlossen, um die Dinge zu verändern.

Kirgisistan liegt bei Schwangerschaften von Minderjährigen in den der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) an dritter Stelle. Was passiert in der Gesellschaft? Die Schülerinnen Lyudmila Makienko und Gulzana Tologonova haben untersucht, warum Mädchen im Alter von 13-17 Jahren schwanger werden. In Kirgisistan

Das einmalige Ökosystem des im Osten Kirgistans gelegenen Sees Issikköl könnte bald unwiederbringlich zerstört sein. Dies liege nicht nur an unvernünftigen staatlichen Entscheidungen, sondern auch an am nachlässigen Umgang der Bürger mit der „Blauen Perle Kirgisiens“. Das erklärte der Ökologe

In den letzten zwei Jahrzehnten haben Hunderte ethnische Kirgisen ihre Heimat in Usbekistan verlassen, um in Kirgistan ein neues Leben zu beginnen. Eine von ihnen war die Familie Mamasharipov. Die Mamasharipovs zogen 1993 von Ferghana, der östlichen Region Usbekistans nach

Die Geburt eines Kindes ist bei Kirgisen ein wichtiges Ereignis und das Wiegenfest, die Beschik-Toi, wird groß gefeiert. Nachdem die Kleinen ihren Namen bekommen, fängt der Wiegenfeiertag an. Die Schülerinnen Ajschat Scharschekeeva und Altynai Kaldarbekova erklären diese Tradition und die

Tische, die unter Speisen und Getränken fast zusammenbrechen, zahlreiche Gäste, lustige Zeremonienmeister, ewige Trinksprüche. In Kirgistan werden Feste, Tois, gerne so groß wie möglich gefeiert. Aber viele Gastgeber übertreiben dabei und verschulden sich, schreiben die Schülerinnen Kanyma Balgarbekowa, Medina Urmatbek

Das Reiterspiel Kök-Börü ist in Kirgistan Nationalsport. Die Schülerinnen Aidana Arzymatova und Adina Taschmatova haben einen Kök-Börü Spieler gefragt, wie er sich auf Spiele vorbereitet. Sie erklären außerdem den Unterschied zwischen Kök-Börü und dem in Kirgistan ebenfalls populären Alaman Ulak. Beim

Die Akademien der Wissenschaften aus Kirgistan, Tadschikistan, Usbekistan und Russland haben gemeinsam mit der internationalen Nichtregierungsorganisation Search for Common Ground untersucht, welchen Einfluss Extremisten auf Arbeitsmigranten haben. Ihrem Ergebnis nach sind Migranten nicht zur Radikalisierung geneigt, aber die Werber von

Die Kirgisen im östlichen Pamir Tadschikistans zählen zu den bedeutendsten kirgisischen Gemeinden außerhalb Kirgistans. Momentan leben etwa 12 000 von ihnen in der Region Murghob im Osten des Landes. Eine Reportage. Einer Legende nach ist Sarykol ein altes kirgisisches Gebiet, das auf

Am 29. April feierte die kirgisische Hauptstadt Bischkek ihren 140. Geburtstag. Der Stadtrat organisierte Kulturveranstaltungen und eine Parade und verzierte Straßen und Plätze. Allerdings ist die Stadt eigentlich älter als 140 Jahre. Was genau wurde also an diesem Tag gefeiert? Anlässlich des

Nach dem kürzlichen Regierungswechsel in Kirgistan wurde auch die regierende Koalition neu ausgehandelt. Nun gehören 95 der 120 Abgeordneten der parlamentarischen Mehrheit an, somit nur 25 der Opposition. Die Redaktion von Kloop.kg erklärt, was das für die Politik im Land

Der kirgisische Präsident war am 11. und 12. April auf Staatsbesuch in Brüssel, um führende Politiker der Europäischen Union zu treffen. Nachdem der neue kirgisische Staatschef, Sooronbai Dscheenbekow, die Nachbarstaaten Kirgistans besucht hatte, kam er zum ersten Mal zu einem Staatsbesuch

In Kirgistan, versteckt im tiefsten Inneren des Gebirges, befindet sich ein einzigartiger, unerwarteter Ort: Die Salzmine Tschong-Tus, seit dem Ende der Sowjetunion 1991 in ein Sanatorium umgewandelt. Zuerst biegt man ins Kotchkor-Tal ein, südöstlich von der kirgisischen Hauptstadt Bischkek, dann

Muchammetkalyj Abulgazijew ist ein Vertrauter von Präsident Sooronbaj Dscheenbekow, ehemaliger Direktor des Sozialfonds und bis vor Kurzem Direktor der Präsidentenadministration. Nun ersetzt er Sapar Isakow als Premierminister von Kirgistan. Am 19. April erklärte die „Dschogorku Kengesch“, das kirgisische Parlament ihr Mißtrauen

Der Abgeordnete der Sozialdemokratischen Partei Kirgistans (SDPK) Ryskeldi Mombekow teilte mit, dass seine Partei von der Kommunistischen Partei Chinas finanzielle Hilfe in Höhe von einer Million Som (circa 11.800 Euro, Anm. d. Ü.) erhalten habe. Des Weiteren bat er den

Der kirgisische Präsident Sooronbaj Dscheenbekow hat heute ein Mißtrauenvotum des Parlaments gegenüber der Regierung von Premierminister Sapar Isakow angenommen. Die Regierung ist damit abgesetzt. Momentan laufen in der Hauptstadt Bischkek Verhandlungen über eine neue Regierungkoaliton. Auch ein möglicher Nachfolger für Isakow ist schon

Die Eurasische Wirtschaftsunion, die „Neue Seidenstraße“, Sicherheitsinteressen und der Wettkampf um Einfluss: Auch wenn in der eurasischen Region zunehmend ambitionierte regionalökonomische Projekte entwickelt werden und alle involvierten Parteien grundsätzlich die Entwicklung des Handels und der Wirtschaft anstreben, verfolgen sie dennoch

Bild des Tages
Unser wöchentlicher Newsletter
Central Asia Facts
Newsletter

Ihr wollt nichts vom Geschehen in Zentralasien verpassen? Hinterlasst einfach eure Emailadresse:

Meist gelesene Artikel

Tadschikistan hat seit dem 26. Mai offiziell 9 Millionen Bürger. Das Jubiläumskind wurde in der Entbindungsklinik Nr.1 der Hauptstadt zur Welt gebracht, wie die nationale Nachrichtenagentur berichtete. Demnach kam das Mädchen um 6:30 Uhr zur Welt. Folgender Artikel erschien zuerst auf Radio Ozodi. Wir übersetzen

Die Liebe zu usbekischen Ornamenten führte die deutsche Künstlerin und Webdesignerin Gertrud Schenk nach Buchara - und die Liebe zu gutem Kaffee zur Eröffnung des ersten Cafés der Stadt. Über die Entwicklung des Cafés „Wishbone“ in den letzen sechs Jahren sowie über den kürzlich erfolgten

Was ein sowjetischer Archäologe bereits Anfang der 1970er Jahre entdeckt hatte, darauf darf die westliche Öffentlichkeit erst jetzt einen Blick werfen. „Margiana. Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“ lautet der Name einer Sonderausstellung im Neuen Museum in Berlin, die am 25. April 2018 Eröffnung feierte. Das

Ihre Favoriten
      No Favorites