Neuesten Nachrichten

CINESTAN. Es ist alles Mathematik. „Streit der Zahlen“ (Kyrgyzfilm, 1978), der erste kirgisische Zeichentrickfilm, bietet einen wundersamen Einblick in den technologischen Optimismus der UdSSR. „Cinestan“ ist eine Artikelreihe, in der verschiedene Mitglieder oder LeserInnen von Novastan ihre besten filmischen Momente

In den letzten Jahren vermehren sich in Kirgistan die Reformen zur Bekämpfung der häuslichen Gewalt. Trotz der Bemühungen bleibt die Situation jedoch weiterhin unverändert. Es ist ein heikles Thema für die kirgisische Regierung. Seit mehreren Jahren steht das zentralasiatische Binnenland wegen

Usbekistan, Kirgistan und China haben erneut Gespräche über ein Eisenbahnprojekt aufgenommen, das die drei Länder verbinden soll. Das Projekt, das bereits vor mehr als 20 Jahren angedacht wurde, könnte bald in Angriff genommen werden. Allerdings gibt es noch zahlreiche technische

Russland hat am 26. Mai vorgeschlagen, als Vermittler zwischen Tadschikistan und Kirgistan zu fungieren. Die Verhandlungen zwischen den beiden Ländern über ihre Grenzstreitigkeiten scheinen derweil in einer Sackgasse zu stecken. In weniger als einem Monat gab es drei gewaltsame Zwischenfälle

Nachdem sich die Sozialdemokratische Partei Kirgistans, ehemals bestimmende politische Kraft im Land, bereits im letzten Jahr gespalten hatte, zerlegt sich der Teil um den ehemaligen Präsidenten Almasbek Atambajew nun weiter. Auf einer Sitzung des Parteirats traten etliche Mitglieder der Parteiführung

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurden die Nomadischen Weltspiele, die im Herbst 2020 stattfinden sollten, auf 2021 verschoben. Nach drei von Kirgistan organisierten Ausgaben soll die zunehmend erfolgreiche Veranstaltung zum ersten Mal in der Türkei stattfinden. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie

Am 24. Mai kam es an der tadschikisch-kirigisischen Grenzen erneut zu Schusswechseln zwischen Grenzschutzbeamten. Dies ist bereits der  zweiten Zwischenfall innerhalb eines Monats entlang der Enklave Woruch, die vollständig von kirgisischem Staatsgebiet umschlossen ist. Ein 19-jähriger tadschikischer Soldat wurde nun

CINESTAN. „Dschamila“ ist die bekannteste Verfilmung der gleichnamigen Novelle von Tschingis Aitmatow. Die Liebesgeschichte zwischen Dschamila und dem Kriegsverwundeten Danijar ist nicht nur Weltliteratur geworden, sondern auch ein Klassiker des zentralasiatischen Kinos. „Cinestan“ ist eine Artikelreihe, in der verschiedene Mitglieder oder

Am 18. Mai hat der Anwalt des ehemaligen kirgisischen Präsidenten Almasbek Atambajew wichtige Zeugenaussagen veröffentlicht, die die Version des Generalstaatsanwalts in Frage stellen. Dieser hatte Atambajew beschuldigt, bei seiner Festnahme im August 2019 ein Mitglied der Spezialeinheiten getötet zu haben.

Die Historikerin Hanna Jansen von der Universität Amsterdam hat die kurzlebigen Bestrebungen indischer und zentralasiatisch-sowjetischer Wissenschaftler und Schriftsteller untersucht, welche auf eine kulturelle und ideologische Umstrukturierung der UNESCO abzielten. Folgender Artikel erschien im russischen Original bei Fergana News, wir übersetzen

Wie das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Ende April bekannt gab, wird die Zahl der Partnerländer um ein Drittel gekürzt. In Zentralasien bleibt allein Usbekistan als BMZ-Partnerland. Öffentlich diskutiert wird der Schritt innerhalb der Region aber nur in Kirgistan.

Am 8. Mai kam es in einem umstrittenen Gebiet an der Grenze zwischen Tadschikistan und Kirgistan zu Zusammenstößen. Mindestens zwei tadschikische Grenzsoldaten wurden von Steinen und Geschossen getroffen, bevor sie Mörser einsetzten, die drei kirgisische Soldaten schwer verletzten. Solche Auseinandersetzungen

Zentralasien nähert sich der Marke von 10.000 Coronavirus-Fällen, wovon gut die Hälfte sich in Kasachstan konzentriert. Die Ausbreitung der Epidemie verlangsamt sich jedoch in drei der vier betroffenen Länder, die allmählich den Weg aus der Quarantäne suchen. Wie in vielen

Seit Februar 2020 veröffentlicht Novastan mit freundlicher Genehmigung die Monatsrückblicke von Othmara Glas. Die Zentralasienjournalistin arbeitete zwei Jahre für die Deutsche Allgemeine Zeitung (DAZ) in Kasachstan und ist nun als freie Journalistin tätig. Der April war kein guter Monat für Bürgerrechte

Tschingis Aitmatow ist eine Größe der Literatur – nicht nur in seiner Heimat Kirgistan, sondern in der gesamten ehemaligen Sowjetunion. Über die Jahrzehnte hat er eine Reihe manchmal mysteriöser, manchmal widersprüchlicher Erzählungen entwickelt. Novastan stellt Autor und Werk vor. Anfang Februar

Dschoomart Bökönbajew (1910-1944) ist einer der bekanntesten Dichter und Autoren des frühen sowjetischen Kirgistans. Der ausgebildete Journalist ist heute aber vor allem für seine Aufarbeitung des nationalen kirgisischen Erbes bekannt, insbesondere des Manas-Epos, auf dem mitunter seine Oper „Ajtschürök“ basiert.

CINESTAN. Der Kurzfilm « Manastschy » präsentiert mit Schönheit und Poesie einen der wichtigsten kirgisischen Geschichtenerzähler, Sajakbaj Karalajew, sowie das mythische Epos von Manas. Dieser Kurzfilm ist eines der ersten Werke von Bolotbek Schamschijew, einem der größten kirgisischen Regisseure. „Cinestan“ ist

Außergewöhnliche Zeiten fördern außergewöhnliche Aktionen. So scheinen die Coronakrise und damit verbundene Isolationsmaßnahmen die Kreativität der Menschen sprießen zu lassen. Auch Zentralasien lässt seiner Kreativität im Internet freien Lauf. Über die Facebook-Kunstaktion #isoisoljazija (#изоизоляция) und was dahintersteckt. In sozialen Netzwerken kursierten

Bild des Tages
Newsletter

Ihr wollt nichts vom Geschehen in Zentralasien verpassen? Hinterlasst einfach eure Emailadresse:

Central Asia Facts
Meist gelesene Artikel

Einen Monat nach den ersten Fällen in Kasachstan kämpft Zentralasien weiterhin mit dem Coronavirus. Kasachstan und Usbekistan haben mehr als 1.000 Fälle gemeldet, Kirgistan mehr als 400. Tadschikistan und Turkmenistan bleiben zumindest offiziell weiterhin ohne einen einzigen Fall. Ein Überblick über die Region – im

Die Nachricht ging um die Welt: Laut einem Bericht von Reporter ohne Grenzen habe Turkmenistan das Wort „Coronavirus“ aus seinen Medien verbannt, um nicht darüber sprechen zu müssen. Das Problem: diese Aussage ist falsch. Wie wir gezeigt haben, hätte eine einfache Google-Suche gereicht, um zu

Zentralasien nähert sich der Marke von 10.000 Coronavirus-Fällen, wovon gut die Hälfte sich in Kasachstan konzentriert. Die Ausbreitung der Epidemie verlangsamt sich jedoch in drei der vier betroffenen Länder, die allmählich den Weg aus der Quarantäne suchen. Wie in vielen Teilen der Welt steht auch

Ihre Favoriten
      No Favorites