Neuesten Nachrichten

Almasbek Atambajew ist am Abend des 8. August in einem zweiten Anlauf festgenommen worden. Die Gewalt hält an und in der Hauptstadt Bischkek bereitet man sich auf mögliche Unruhen rund um Atambajews Aufenthaltsort vor. Kirgistans Ex- Präsident Almasbek Atambajew ist am

In Kirgistan hat der Konflikt zwischen Präsident Sooronbaj Dscheenbekow und seinem Amtsvorgänger Almasbek Atambajew einen neuen Höhepunkt erreicht und ein erstes Todesopfer gefordert. Sicherheitskräfte versuchten Atambajew Wohnhaus zu stürmen und trafen auf massiven Wiederstand von UnterstützerInnen des Ex-Präsidenten. In der Nacht

Die Verhandlungen zwischen Tadschikistan und Kirgistan über die Enklave Woruch werden trotz neuer Konfrontationen in der Region fortgesetzt. Die Präsidenten der beiden Staaten werden sich am 26. Juli in Isfara und Woruch treffen, um eine Lösung für diesen Konflikt zu

Im Anschluss an das EU-Zentralasien-Forum in Bischkek sprach die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini im Interview mit Radio Azattyk darüber, welche Fragen mit den Außenministern der Region diskutiert wurden. Darüber hinaus kommentierte sie die massenhaften

Sechs Jahre nachdem Chinas Präsident Xi Jinping das Projekt einer „Neuen Seidenstraße“ angekündigt hat, laufen chinesische Infrastrukturmaßnahmen auch in Zentralasien auf Hochtouren. Doch welche Gefahren birgt das Projekt? Der folgende Artikel erschien im russischsprachigen Original auf Fergana News. Wir übersetzen

Archäologen bringen nach und nach und mit aller gebotenen Vorsicht die Geschichte Kirgistans zu Tage. Auf einer der größten archäologischen Stätten des Landes haben Ausgrabungen stattgefunden, die einmal mehr die Geschichte des zentralasiatischen Landes mit der der Seidenstraße verbinden. Entlang des antiken Verlaufs

In Kirgistan kommunizieren immer mehr Menschen mit Smartphone-Apps. Der Informatikstudent Bekbolot Nurmanbetow beschreibt, wie sich das auf die Sprache auswirkt. WhatsApp, Telegram, die Chat-Funktionen von Instagram und Facebook - In Kirgistan sind Kommunikations-Apps sehr populär. Beim Chatten schreiben viele Nutzer Abkürzungen,

Die ersten Handys mit Internetverbindung tauchten vor zehn Jahren in Bischkek auf. Mittlerweile sind für den Umgang mit diesen Geräten im öffentlichen Raum eigene Regeln entstanden. Aber gerade ältere Menschen halten sich nicht immer an diese Etikette, schreibt die Informatik-Studentin

Der Tourismus in Zentralasien hat sich in den letzten Jahren entwickelt. Insbesondere Kirgistan und Tadschikistan heben ihren landschaftlichen Reiz hervor. Vor allem für Alpinist*innen haben beide Länder einiges zu bieten. Der folgende Artikel erschien im russischsprachigen Original auf Kaktakto. Wir

JournalistInnen des kirgisischen Nachrichtendienstes „Kloop“ haben tausende Fälle der kirgisischen Justiz analysiert. Gefunden haben sie ein unverhältnismäßig hartes Vorgehen der Justiz gegen Drogenkonsumenten bei gleichzeitiger Nachsicht gegenüber Drogenhändlern und in Korruption verwickelten Beamten. Einmal vor Gericht sind die Chancen freigesprochen

Im Ferganatal ist es am 31. Mai an der Grenze zwischen Kirgistan und Usbekistan zu einem Zwischenfall gekommen. Ein Staatsangehöriger Usbekistans wurde durch einen Schuss verletzt. Die folgende Meldung erschien im russischsprachigen Original auf Kloop.kg. Der Pressedienst des kirgisischen Grenzschutzes meldete,

Das Blockieren von Nachrichtenportalen und sozialen Netzwerken in den Ländern Zentralasiens war eines der Hauptthemen auf dem IV Zentralasiatischen Forum für Internet-Management – CAIGF in Taschkent. Nach Meinung der ExpertInnen werden heute unter der Ägide des Kampfes gegen den Terrorismus

Die Medizin in Kirgistan leidet an vielen Problemen: Zwischen mangelnden staatlichen Zuwendungen, kleptokratischen Beamten und teils veralteter Technik müssen die Ärzte oft kreativ sein, um ihre Patienten gewissenhaft zu behandeln. Dabei gibt es auch einige positive Beispiele. Der junge Chirurg

Zwei Monate nach den letzten Zusammenstößen an der Grenze zwischen Tadschikistan und Kirgisistan gab es am 22. Mai eine neue Konfrontation. Laut dem kirgisischen Grenzdienst haben tadschikische Grenzbeamte dabei mehrmals in die Luft geschossen.   Tadschikische Grenzschutzbeamte benutzten ihre Waffen für

Inwieweit sind Drogenhandel und Terrorismus miteinander verbunden? Diesbezüglich gibt es sehr gegensätzliche Sichtweisen. US-Geheimdienste sehen im Drogenhandel  die Hauptfinanzierungsquelle von Terrororganisationen, WissenschaftlerInnen verweisen hingegen auf die prinzipiell verschiedenen Organisationsformen (und Ziele) von TerroristInnen und DrogenhändlerInnen. Der folgende Artikel erschien im

Zwei Jahre nach dem ersten „Belt and Road“ Forum für Internationale Zusammenarbeit hat Chinas Präsident Xi Jinping erneut nach Peking eingeladen. Während der tadschikische Präsident Rachmon, der 2017 nicht an der Konferenz teilnahm, sich diesmal seinen Amtskollegen aus Kasachstan, Kirgistan

In Kirgistan hat der seit Monaten andauernde Machtkampf zwischen Präsident Sooronbaj Dscheenbekow und seinem Amtsvorgänger Almasbek Atambajew einen neuen Wendepunkt erreicht. Das Justizministerium erkannte einen Widersacher Atambajews als Vorsitzenden der regierenden SozialdemokratInnen an. Die Ereignisse im Überblick. Am vergangenen Donnerstag nahm

Der russische Präsident reiste am 28. März erstmals wieder seit 2017 für einen Staatsbesuch in Kirgistan nach Bischkek. Im Programm: sechs Milliarden Dollar-Verträge, die Erneuerung der russischen Militärpräsenz im Land und ein Straferlass für illegale kirgisische Migranten in Russland. Es war

Bild des Tages
Unser wöchentlicher Newsletter
Central Asia Facts
Newsletter

Ihr wollt nichts vom Geschehen in Zentralasien verpassen? Hinterlasst einfach eure Emailadresse:

Meist gelesene Artikel

Almasbek Atambajew ist am Abend des 8. August in einem zweiten Anlauf festgenommen worden. Die Gewalt hält an und in der Hauptstadt Bischkek bereitet man sich auf mögliche Unruhen rund um Atambajews Aufenthaltsort vor. Kirgistans Ex- Präsident Almasbek Atambajew ist am 8.August gegen 19 Uhr Ortszeit

Sechs Jahre nachdem Chinas Präsident Xi Jinping das Projekt einer „Neuen Seidenstraße“ angekündigt hat, laufen chinesische Infrastrukturmaßnahmen auch in Zentralasien auf Hochtouren. Doch welche Gefahren birgt das Projekt? Der folgende Artikel erschien im russischsprachigen Original auf Fergana News. Wir übersetzen ihn mit freundlicher Genehmigung der

In Kirgistan hat der Konflikt zwischen Präsident Sooronbaj Dscheenbekow und seinem Amtsvorgänger Almasbek Atambajew einen neuen Höhepunkt erreicht und ein erstes Todesopfer gefordert. Sicherheitskräfte versuchten Atambajew Wohnhaus zu stürmen und trafen auf massiven Wiederstand von UnterstützerInnen des Ex-Präsidenten. In der Nacht vom 7. auf den 8.

Ihre Favoriten
      No Favorites