Neuesten Nachrichten

Die internationale Kampagne „Zeigt sie lebendig“, die gegen das gewaltsame Verschwinden von Menschen in Turkmenistans Gefängnissen gerichtet ist, hat mitgeteilt, dass die Strafen einiger Verschwundener abgesessen sind. Was ist mit ihnen passiert? Sind sie hinter Gittern gestorben, hat man ihre

Die Historikerin Hanna Jansen von der Universität Amsterdam hat die kurzlebigen Bestrebungen indischer und zentralasiatisch-sowjetischer Wissenschaftler und Schriftsteller untersucht, welche auf eine kulturelle und ideologische Umstrukturierung der UNESCO abzielten. Folgender Artikel erschien im russischen Original bei Fergana News, wir übersetzen

Nachdem Naturkatastrophen die Provinz Lebap im Osten Turkmenistans verwüstet hatten, sind im Land angesichts der Untätigkeit der Regierung Protestbewegungen entstanden. Die Demonstrierenden prangerten die unhaltbaren gesundheitlichen und sozialen Bedingungen an und forderten staatliche Entscheidungen, teilweise sogar Rücktritte. Am 13. Mai haben

Der östliche Teil Turkmenistans, insbesondere die Region Lebap, ist bei Unwettern stark verwüstet worden. Noch Anfang Mai war die Situation schwer einzuschätzen. Das Handeln der Regierung scheint inzwischen jedoch einen Großteil der Bevölkerung zu empören. Am 27. April wurde die Region

Zentralasien nähert sich der Marke von 10.000 Coronavirus-Fällen, wovon gut die Hälfte sich in Kasachstan konzentriert. Die Ausbreitung der Epidemie verlangsamt sich jedoch in drei der vier betroffenen Länder, die allmählich den Weg aus der Quarantäne suchen. Wie in vielen

Seit Februar 2020 veröffentlicht Novastan mit freundlicher Genehmigung die Monatsrückblicke von Othmara Glas. Die Zentralasienjournalistin arbeitete zwei Jahre für die Deutsche Allgemeine Zeitung (DAZ) in Kasachstan und ist nun als freie Journalistin tätig. Der April war kein guter Monat für Bürgerrechte

Wenige Monate nachdem Turkmenistan seine Absicht bekundet hatte, der Welthandelsorganisation beizutreten, ist das Land Beobachter geworden. Turkmenistan schließt sich somit seinen zentralasiatischen Nachbarn an, die bereits alle Mitglieder beziehungsweise Beobachter bei der Organisation sind. Turkmenistan wird Beobachter bei der Welthandelsorganisation (WTO).

Zentralasiatische Arbeiter, ein Schriftsteller und Pilzsammler prägen seine Geschichte. Vor fast 100 Jahren wurde das Dorf Turkmen bei Moskau für die Arbeiter einer Textilfabrik gebaut. Sein berühmtester Bewohner Warlam Schalamow begann später hier sein wichtigstes Werk. Folgender Artikel von Selbi Tscharyewa

Angesichts der Krise um das Coronavirus könnte Zentralasien eine neue Außenpolitik entwickeln und die Beziehungen zu China nachjustieren, so Catherine Poujol im Interview mit Novastan. Während Zentralasien mit dem Coronavirus zu kämpfen hat, versucht sich Catherine Poujol, Direktorin des französischen Instituts

Bereits lange vor dem Coronavirus, insbesondere im 19. Jahrhundert, wurde Zentralasien Opfer einer Vielzahl von Cholera-Epidemien. Die Forscherin Sophie Hohmann hat kürzlich eine Studie zu diesem Thema veröffentlicht und bietet einen spannenden Blick in die Vergangenheit. Es ist eine fürchterliche Bilanz. Zum 23.

Der Bildschnitzer Amanmuhammed Hydyrow lässt sich von der Schönheit der Natur inspirieren, wenn er mit seinen Skulpturen poetische Motive kreiert. In seiner Arbeit fand er den Sinn des Lebens. Folgender Artikel von Selbi Tscharyewa erschien im russischen Original bei Orient.tm,

1907 wurden in Westchina alte Briefe in sogdischer Sprache gefunden. Raschid Alimow, Doktor der Politikwissenschaft, der frühere Botschafter Tadschikistans in China und ehemaliger Generalsekretär der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit und Zusammenarbeit, berichtet über ihre Bedeutung als Quelle zur Geschichte der

Einen Monat nach den ersten Fällen in Kasachstan kämpft Zentralasien weiterhin mit dem Coronavirus. Kasachstan und Usbekistan haben mehr als 1.000 Fälle gemeldet, Kirgistan mehr als 400. Tadschikistan und Turkmenistan bleiben zumindest offiziell weiterhin ohne einen einzigen Fall. Ein Überblick

In einem unsicheren weltwirtschaftlichen Kontext hat die Asiatische Entwicklungsbank ihren Bericht für das Jahr 2020 veröffentlicht. In Zentralasien zeichnen sich zwei Wege ab: Nach einem starken Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität im Jahr 2020 sollte es einigen Ländern gelingen, die Kurve

Seit dem 1. April verbietet die Zentralbank von Turkmenistan Abhebungen in Fremdwährung vorzunehmen. Auch ArbeitnehmerInnen, die in Fremdwährung bezahlt werden, müssen ihr Gehalt zum offiziellen Kurs in Manat abheben. Die Entscheidung wurde ohne Rücksprache mit ausländischen Unternehmen im Land getroffen. Es

Die Nachricht ging um die Welt: Laut einem Bericht von Reporter ohne Grenzen habe Turkmenistan das Wort „Coronavirus“ aus seinen Medien verbannt, um nicht darüber sprechen zu müssen. Das Problem: diese Aussage ist falsch. Wie wir gezeigt haben, hätte eine

CINESTAN. „Der entscheidende Schritt“ ist eine 1965 verfilmte Liebensgeschichte, die während der turbulenten Zeit der Basmatschi-Aufstände und des Russischen Bürgerkriegs in Turkmenistan spielt. Es handelt sich um einen der bekanntesten und beliebtesten turkmenischen Filme. „Cinestan“ ist eine Artikelreihe, in der verschiedene

Seit Februar 2020 veröffentlicht Novastan mit freundlicher Genehmigung die Monatsrückblicke von Othmara Glas. Die Zentralasienjournalistin arbeitete zwei Jahre für die Deutsche Allgemeine Zeitung (DAZ) in Kasachstan und ist nun als freie Journalistin tätig. Jeden Monat wirft sie einen Blick zurück

Bild des Tages
Newsletter

Ihr wollt nichts vom Geschehen in Zentralasien verpassen? Hinterlasst einfach eure Emailadresse:

Central Asia Facts
Meist gelesene Artikel

Einen Monat nach den ersten Fällen in Kasachstan kämpft Zentralasien weiterhin mit dem Coronavirus. Kasachstan und Usbekistan haben mehr als 1.000 Fälle gemeldet, Kirgistan mehr als 400. Tadschikistan und Turkmenistan bleiben zumindest offiziell weiterhin ohne einen einzigen Fall. Ein Überblick über die Region – im

Die Nachricht ging um die Welt: Laut einem Bericht von Reporter ohne Grenzen habe Turkmenistan das Wort „Coronavirus“ aus seinen Medien verbannt, um nicht darüber sprechen zu müssen. Das Problem: diese Aussage ist falsch. Wie wir gezeigt haben, hätte eine einfache Google-Suche gereicht, um zu

Zentralasien nähert sich der Marke von 10.000 Coronavirus-Fällen, wovon gut die Hälfte sich in Kasachstan konzentriert. Die Ausbreitung der Epidemie verlangsamt sich jedoch in drei der vier betroffenen Länder, die allmählich den Weg aus der Quarantäne suchen. Wie in vielen Teilen der Welt steht auch

Ihre Favoriten
      No Favorites