Neuesten Nachrichten

Im Anschluss an das EU-Zentralasien-Forum in Bischkek sprach die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini im Interview mit Radio Azattyk darüber, welche Fragen mit den Außenministern der Region diskutiert wurden. Darüber hinaus kommentierte sie die massenhaften

Sechs Jahre nachdem Chinas Präsident Xi Jinping das Projekt einer „Neuen Seidenstraße“ angekündigt hat, laufen chinesische Infrastrukturmaßnahmen auch in Zentralasien auf Hochtouren. Doch welche Gefahren birgt das Projekt? Der folgende Artikel erschien im russischsprachigen Original auf Fergana News. Wir übersetzen

In Turkmenistan wurde der Weltfahrradtag mit ähnlichem Aufwand gefeiert wie im Jahr zuvor. Der Weltfahrradtag wurde 2018 durch eine Resolution der UN-Generalversammlung eingeführt und geht auf eine Initiative Turkmenistans zurück. Fahrräder über Fahrräder. Am 3. Juni hat Turkmenistan mit viel

Das Blockieren von Nachrichtenportalen und sozialen Netzwerken in den Ländern Zentralasiens war eines der Hauptthemen auf dem IV Zentralasiatischen Forum für Internet-Management – CAIGF in Taschkent. Nach Meinung der ExpertInnen werden heute unter der Ägide des Kampfes gegen den Terrorismus

Inwieweit sind Drogenhandel und Terrorismus miteinander verbunden? Diesbezüglich gibt es sehr gegensätzliche Sichtweisen. US-Geheimdienste sehen im Drogenhandel  die Hauptfinanzierungsquelle von Terrororganisationen, WissenschaftlerInnen verweisen hingegen auf die prinzipiell verschiedenen Organisationsformen (und Ziele) von TerroristInnen und DrogenhändlerInnen. Der folgende Artikel erschien im

Während sich die Staatsoberhäuter anderer Länder sich mit Politik oder Repräsentationsaufgaben begnügen, tritt Turkmenistans Präsident Gurbanguly Berdymuchamedow immer häufiger als Sänger und Rapper in Erscheinung. Wir stellen einige seiner Werke vor. Turkmenistan ist eines der am verschlossensten Länder der Welt. Informationen

Zwei Jahre nach dem ersten „Belt and Road“ Forum für Internationale Zusammenarbeit hat Chinas Präsident Xi Jinping erneut nach Peking eingeladen. Während der tadschikische Präsident Rachmon, der 2017 nicht an der Konferenz teilnahm, sich diesmal seinen Amtskollegen aus Kasachstan, Kirgistan

Das Risikomanagementunternehmen Marsh bewertet jedes Jahr weltweit das politische Risiko. Mit Kirgistan, Tadschikistan und Turkmenistan wurden in dem Anfang dieses Jahr erschienenen Bericht drei der fünf post-sowjetischen Staaten Zentralasiens als politisch instabil eingestuft. Folgender Artikel erschien im russischen Original bei Kaktakto,

Am 3. März wird der internationale Tag des Artenschutzes begangen. Orient hat dies zum Anlass genommen sieben Wildtierarten vorzustellen, die auf dem Territorium der zentralasiatischen Staaten heimisch sind und eines besonderen Schutzes bedürfen. Wir übernehmen den Artikel mit freundlicher Genehmigung

Die nationale Fluggesellschaft Turkmenistans darf seit dem 4. Februar nicht mehr Orte in der Europäischen Union (EU) anfliegen. Nach circa zehntägigem Schweigen erfolgte endlich eine Erklärung. Am 4. Februar hat die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) die Überflugrechte der nationalen Fluggesellschaft

Laut Dschanibek Aryn, einem kasachischen Doktoranten der Universität St. Andrews in Großbritannien, ist Zentralasien für die Europäische Union (EU) eine periphere Region. Dennoch übt die EU starke soft-power aus. Das Gespräch mit dem Forscher übersetzten wir in gekürzter Fassung mit

Serdar Berdymuchamedow, einziger Sohn des turkmenischen Präsidenten Gurbanguly Berdymuchamedow, macht weiter politische Karriere. Mittels eines Erlasses ernannte der Präsident ihn zum stellvertretenden Hokim (Chef der Regionalverwaltung, Anm. d. Ü.) der Provinz Ahal.  Der folgende Artikel erschien im russischsprachigen Original auf The

Es ist schwer, Informationen zu Turkmenistan zu bekommen, vor allem für dessen Einwohner. Nachrichten aus Turkmenistan werden oftmals falsch interpretiert und Informationen, die im Inland zirkulieren, unterscheiden sich von denen, die das Ausland erreichen. Wie informiert man sich also in

Die Länder Zentralasiens stehen im Fokus ihrer großen Nachbarn. Russland, Indien und China kämpfen mit verschiedenen Mitteln um Einfluss und freundschaftliche Beziehungen in der Region. Dieser Text fasst aktuelle Geschehnisse und die wichtigsten Stimmen zur geopolitischen Situation in der Region

Nach einer längeren Unterbrechung wird der Gashandel zwischen Turkmenistan und Russland ab Januar 2019 wieder aufgenommen. Folgende Meldung erschien im russischen Original auf Fergananews. Die Regierung Turkmenistans führt Verhandlungen mit Gazprom über die Wiederaufnahme von Gasankäufen ab dem 1. Januar 2019.

Kasachstan und Turkmenistan möchten ihre Partnerschaft ausbauen. Im Zentrum dieser Bemühungen stehen Handel, Infrastruktur und in Zukunft vielleicht auch eine militärische Zusammenarbeit. Diana Dichanbajewa, Expertin vom Institut für Weltwirtschaft und Politik des ersten Präsidenten der Republik Kasachstan, äußerte sich zur

Die internationale Kampagne „Prove they are alive“ hat die Liste turkmenischer StaatbürgerInnen, die gewaltsam in den Gefängnissen des Landes verschwunden sind, aktualisiert. Die folgende Meldung erschien in russischsprachigen Original auf Alternative Nachrichten Turkmenistans („Alternativnye Novosti Turkmenistana“). Die vorherige Liste vom Februar

Zentralasien ist reich an bedeutenden Frauen, die ihre Spuren in der Geschichte der Länder hinterlassen haben: Königinnen, Wissenschaftlerinnen, Sängerinnen, Ärztinnen, Lehrerinnen. Das Nachrichtenportal Kaktakto stellt 14 dieser bemerkenswerten Persönlichkeiten vor. Tomyris [caption id="attachment_15263" align="alignnone" width="300"] Tomyris[/caption] Tomyris war Königin des skythischen Stammes der

Bild des Tages
Unser wöchentlicher Newsletter
Central Asia Facts
Newsletter

Ihr wollt nichts vom Geschehen in Zentralasien verpassen? Hinterlasst einfach eure Emailadresse:

Meist gelesene Artikel

Almasbek Atambajew ist am Abend des 8. August in einem zweiten Anlauf festgenommen worden. Die Gewalt hält an und in der Hauptstadt Bischkek bereitet man sich auf mögliche Unruhen rund um Atambajews Aufenthaltsort vor. Kirgistans Ex- Präsident Almasbek Atambajew ist am 8.August gegen 19 Uhr Ortszeit

Sechs Jahre nachdem Chinas Präsident Xi Jinping das Projekt einer „Neuen Seidenstraße“ angekündigt hat, laufen chinesische Infrastrukturmaßnahmen auch in Zentralasien auf Hochtouren. Doch welche Gefahren birgt das Projekt? Der folgende Artikel erschien im russischsprachigen Original auf Fergana News. Wir übersetzen ihn mit freundlicher Genehmigung der

In Kirgistan hat der Konflikt zwischen Präsident Sooronbaj Dscheenbekow und seinem Amtsvorgänger Almasbek Atambajew einen neuen Höhepunkt erreicht und ein erstes Todesopfer gefordert. Sicherheitskräfte versuchten Atambajew Wohnhaus zu stürmen und trafen auf massiven Wiederstand von UnterstützerInnen des Ex-Präsidenten. In der Nacht vom 7. auf den 8.

Ihre Favoriten
      No Favorites