Turkmenistans Präsident Gurbanguly Berdymuchamedow beim Rappen

Turkmenistans Präsident Berdymuchamedow: Seine „größten Hits“

Während sich die Staatsoberhäuter anderer Länder sich mit Politik oder Repräsentationsaufgaben begnügen, tritt Turkmenistans Präsident Gurbanguly Berdymuchamedow immer häufiger als Sänger und Rapper in Erscheinung. Wir stellen einige seiner Werke vor.

Turkmenistan ist eines der am verschlossensten Länder der Welt. Informationen über das Land dringen nur selten nach außen. Die Pressefreiheit ist inexistent und auch die Menschenrechte werden stark eingeschränkt. Gurbanguly Berdymuchamedow, seit 2007 Staatspräsident und Regierungschef in Personalunion, regiert das Land als unangefochtener Alleinherrscher.  2010 führte das renommierte Magazin Foreign Policy Berdymuchamedow im Ranking der schlimmsten Diktatoren auf Platz 5.

Bereits unter Berdymuchamodows Ende 2006 verstorbenen Vorgänger Saparmurat Nijasow hatte sich ein ausgeprägter Personenkult entwickelt. Zwar wurde nach dem Machtwechsel der Kult um Turkmenbaschi („Vater der Turkmenen“) – wie sich Nijasow nennen ließ –  allmählich reduziert, jedoch entwickelte sich schnell ein neuer Kult um die Person Berdymuchamedows, der den Ehrentitel Arkadag („Beschützer“) trägt. Sein Porträt ist allgegenwärtig, Zeitungen sind verpflichtet das Bild des Präsidenten als Titelbild zu führen. In der öffentlichen Darstellung glänzt Berdymuchamedow nicht nur als Staatsmann, sondern auch in verschiedenen anderen Bereichen – sei es als Rennfahrer oder als Autor zahlreicher Bücher, die im Abstand weniger Monate auf dem turkmenischen Buchmarkt erscheinen.

Eine besondere Leidenschaft des vielseitig Talentierten scheint im Verfassen und Interpretieren von Liedern zu liegen. Das Repertoire reicht dabei von Estrada bis Rap und wird in Form von bizarr anmutenden Videoclips verbreitet, von denen wir fünf subjektiv ausgewählte Beispiele präsentieren. Dabei soll keine Bewertung seines musikalischen Schaffens erfolgen, sondern vielmehr Einblick in einen Teil der skurrilen Selbstinszenierung Berdymuchamedows gewährt werden.

Rowatsch (2019)

Der neueste Clip des Präsidenten erschien erst vor wenigen Tagen anlässlich des am 28. April in Turkmenistan landesweit begangenen Feiertags zu Ehren der turkmenischen Pferderasse Achal-Tekkiner. In dem Clip rappt Berdymuchamedow an der Seite seines Enkels Kerimguly, der die Musik zu dem Stück schrieb. Das Stück lobpreist Berdymuckamedows Lieblingspferd namens „Rowatsch“, welches er zum Neujahrstag 2019 geschenkt bekommen hatte. Im Refrain heißt es über das geliebte Pferd:

Du bis wie der Wind bei Sonnenaufgang,

Du bist wie ein heißersehntes Bild,

Sichtbar und unauffällig,

Du bist eine Inspiration, Rowatsch!

Sportywnyj Turkmenistan (2018)

„Rowatsch“ ist nicht die erste musikalische Zusammenarbeit von Gurbanguly und Kerimguly Berdymuchamedow. Bereits für das 2018 erschienene Stück „Sportywnyj Turkmenistan“ (dt. Sportliches Turkmenistan) schrieb der Präsident den Text und sein Enkel die Musik. Der Clip entstand in Awasa vor der Kulisse des Kaspischen Meeres. Während Kerimguly auf Englisch rappt, übernimmt sein Großvater die turkmenischen Parts.

Lest auch auf Novastan: Der zentralasiatische Rap in 10 Tracks

Karakum (2018)

Zum Internationalen Frauentag 2018 machte Präsident Berdymuchamedow den Frauen Turkmenistans ein besonderes Geschenk. In einer Videoaufzeichnung sang er seine Lieder. Unter anderem coverte er dabei „Karakum“, ein bekanntes Lied der in der Sowjetunion beliebten Band „Krug“. In dem Song geht es um die turkmenische Wüste Karakum.

Arzuw (2018)

Ende Dezember 2018 traten Großvater und Enkel Berdymuchamedow abermals mit einer gemeinsamen Produktion auf. Anlässlich des bevorstehenden Neujahrsfests präsentierten sie auf einer winterlich geschmückten Bühne „Arzuw“. Kerimguly spielte Synthesizer, während der Präsident an einem weißen Flügel saß. Worum es in dem Stück geht? Hört selbst, denn die beiden singen den Text auf Turkmenisch, Englisch und – Deutsch.

Lest auch auf Novastan: Arslanmuhamed Nasarow: Rap ist in Turkmenistan noch nicht angekommen

Wperiod, wperiod, tolko wperiod, rodnoj kraj Turkmenistan (2017)

Mit einem Song mit dem etwas sperrigen Titel  „Wperiod, wperiod, tolko wperiod, rodnoj kraj Turkmenistan“ (dt. Vorwärts, vorwärts, nur vorwärts, heimatliches Turkmenistan) trat Gurbanguly laut dem Nachrichtenportal Chronika Turkmenistana während eines Galakonzerts internationaler Estrada-Stars am 7. April 2017 in Awasa auf. Der Präsident selbst schlug sein Lied als Hymne für die Asian Games vor, die 2017 in Turkmenistan stattfanden. Zwei Tage später gab die Regierung den Sieger des Wettbewerbs um die Hymne bekannt. Er hieß natürlich Berdymuchamedow.

Robin Roth

Redakteur bei Novastan

Noch mehr Zentralasien findet ihr auf unseren Social Media Kanälen, schaut mal vorbei bei Twitter, Facebook, Telegram, Linkedin oder Instagram. Für Zentralasien direkt in eurer Mailbox könnt ihr euch auch zu unserem wöchentlichen Newsletter anmelden.

Turkmenistans Präsident Berdymuchamedow trat während eines Feiertages mit einem Rap über sein Lieblingspferd auf
Youtube
Jetzt Teilen:
Kommentare
  • grandiose stimme, aus dem wird noch mal was, hab mir gleich die komplette diskografie bestellt

    3 Mai 2019

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha *