Schimengul Awut

Schimengul Awut, uigurische Dichterin

Schimengul Awut ist eine der bedeutendsten uigurischen Dichterinnen unserer Zeit, ist im Westen aber kaum bekannt. Wir bieten einen Einblick in ihr Werk. Die Novastan-Redaktion ließ sich von einem Artikel von Gulnare Awtowa, Forscherin am Sulejmenow Institut für Orientalistik in Kasachstan, inspirieren. Er erschien zuerst in der dritten Ausgabe der französisch-uigurischen Zeitschrift „Regard sur les Ouïghour.e.s“ (Blick auf UigurInnen).

Schimengul Awut gilt als aufstrebender Stern der modernen uigurischen Poesie. Sie wurde im Jahr 1973 in Kaschgar geboren und veröffentlichte ihre ersten Gedichtbänder „Knospe des Grolls“ und „Steinernes Blütenblatt“ nach ihrem Literaturstudium.

Im Jahr 2004 wurde sie auf dem ersten „Kolloquium zur weiblichen Literatur“ der uigurischen Region zu einer der zehn größten weiblichen Autorinnen erklärt. In dieser Zeit erhielt ihr Buch „Der Weg ohne Zurück“ den Tulpar-Literaturpreis, eine der wichtigsten Auszeichnungen der uigurischen Literatur.

Ihre Werke werden in China und in allen turksprachigen Ländern Zentralasiens veröffentlicht. Awut vertritt im Xinjiang (offizieller chinesischer Name der uigurischen Region, Anm. d. Red.) die modernistische Bewegung. Die jungen uigurischen SchrifstellerInnen und DichterInnen haben sich diese westliche Bewegung, die sich für eine neue, vom Akademismus befreite poetische Kunst einsetzt, schnell zu eigen gemacht.

Der Modernismus ist im späten 19. Jahrhundert als hispano-amerikanische Literaturbewegung entstanden. Er inspiriert sich vom den Parnassiens und den Symbolisten und steht für eine Befreiung vom Pathos und der Nüchternheit in der poetischen Esthetik. Konkret bedeutet das freie Versmaße, die einer natürlicheren Sprache entsprechen sollen und der Rückgriff auf viele Metaphern und reiche Wortfelder, um neue poetische Rhythmen und Formen zu erschaffen.

Ein halbes Jahrhundert später hat diese Bewegung auch die uigurische Region erreicht, zuerst über Muchemmed Baghrasch, Memtimin Hoshur und Tohti Ajup, die zu den bekanntesten uigurischen Schriftstellern des 20. Jahrhunderts zählen. Diese junge Generation wurde zuerst von den Anhängern klassischer Literatur verrufen, erfuhren aber viel Unterstützung durch ihre Leserschaft.

Gedichte zu uigurischen Heldinnen

Einen großen Teil ihrer Motive zieht Awut aus der uigurischen Tradition und Geschichte. Sie wendet sich an bekannter uigurische Frauen aus verschiedenen Orten und Epochen. So zum Beispiel an „Nusugum“ und „Riswangul“

Nusugum ist eine historische uigurische Heldin aus Kaschgar. Sie verweigerte die Hochzeit mit einem chinesischen Beamten, der daraufhin versuchte, sich an ihr zu vergreifen. Als sie floh, schickte er seine Soldaten auf ihre Suche. Ein Soldat holte sie ein und sie verteidigte sich mit ihrem Dolch, den sie zum Schluss gegen sich selbst wendete.

Für viele Uiguren ist Nusugum ein Symbol für Mut und Integrität. Ihr ungeschundener Körper wurde zu einem Symbol für den Todeskampf zur eigenen Rettung und zum Schutz der Zukunft des ganzen Volkes. Die folgenden Ausschnitte stammen alle aus dem 2011 in Almaty erschienenen Gedichtband „Das uigurische Meer“.

Nusugum !
Als ich deinen Namen schrie
Schauderte der Schilf,
Die Stachel sägten meine Füße,
Du kamst zu mir,
Vertrautest mir deinen Dolch,
Unsere entfesselten Haare,
Unsere zerrissenen Kleider,
Lumpen im Wind,
Die Zukunft fest in unseren Blicken.

Eine andere wichtige Figur in der uigurischen Geschichte ist Riswalgul. Sie war eine Krankenschwester in der uigurischen Armee. Sie erlag einem Kopfschuss, während sie auf einem Schmachtfeld einen verletzten Soldaten behandelte. Sie steht für Tapferkeit und Loyalität:

Riswalgul,
Wie Du durch das Blut gingst,
Gehe ich durch das Leben.
Hieltest Du die Flagge
Ich halte meinen Tränen tief im Hals.

Awut lässt Raum zwischen den Teilen des Gedichts, um der Fantasie ihrer Leserinnen und Leser freien Lauf zu lassen. Sie mischt verschiedene Formen von Realität. In „Liebe“ stehen Gedanken, Träume und Leben feinsinnig Seite an Seite:

Die Flamme des Rauschs brennt intensiv
Die Gerechtigkeit sticht in mein Herz
Während die Geduld schon wervelkt
Erscheint in der Ferne die weinende Liebe.

Eine weitere Inspirationsquelle von Awut sind die Dastans, ein sehr wichtiges Genre in der uigurischen Literatur. Dastans sind Volksmythen, die mündlich von Generation zu Generation weitergegeben werden. Sie Beschreiben die Taten von Kriegshelden und –heldinnen, Revolutionen oder klassische Liebesgeschichten. Alle kennen sie.

Die Dastans bestehen in ihren erzählerischen Teilen aus Prosa und ihre Dialoge und Monologe sind in Versen. Einer von ihnen, „Auf der anderen Flussseite“ hat den Chantengri Literaturpreis gewonnen, den wichtigsten Preis der uigurischen Literatur. Awut macht sich die Figuren traditioneller Dastans zu Eigen. Diese stehen meist für bedingungslose Liebe, wie in der Geschichte von Perhat-Scherin, ein Paar, das durch die Machenschaften eines in Scherin verliebten mächtigen Königs für immer getrennt wurde.

In meinem Traum betrat ich vorsichtig den Garten,
Perhat führte das Wasser durch die Berge.
Ich konnte dennoch mein Leid verdecken,
Gherip versteht nicht, was Tahir fühlte.

(Gherip und Tahir sind Charaktere aus zwei verschiedenen uigurischen Versionen von Romeo und Julia, Anm. d. Red.)

Awuts Kraft liegt in ihrer Fähigkeit, mit Gegensätzen zu spielen: Sie mischt Poesie und Prosa, verflechtet verschiedene Standpunkte und verbindet Vergangenheit und Gegenwart. Ihre Überlagerungen spiegeln die Seelenzustände einer Dichterin, die zwischen dem Kummer um vergangene Fehler und dem Streben nach Glück geteilt sind. Momente des Glücks und des Leids, der Zusammenkunft und Trennung wechseln sich über die Verse ab. Auf diese Weise schrieb sie auch „Schimenistan“, das dem deutschen Wort „Paradies“ am meisten entspricht:

Der lange Fluss fließt arrogant vor meinen Augen
Ich überschreite ihn wie ich die Hoffnung überschreite.
Mehtumsula ist da, versunken,
Ihre Haare lang und schwarz wie die Geschichte.

Mehtumsula ist eine mystische Figur. Sie wohnte bei ihrem großen Bruder, Schin Tomur Batur, der für seine Kraft und seine Jagdkunst bekannt war. Wenn er für mehrere Tage auf die Jagd ging, war Mehtumsula angewiesen, nicht das Haus zu verlassen. Doch eines Tages ging sie alleine an den Fluss, um ihr Haar herzurichten. Ihre langen Haare tanzten auf den Wogen bis zum Königshof, wo sie sich um die Hand des Prinzen wickelten. Dieser war von der Schönheit der Haare verblüfft, lief den Fluss entlang und versuchte Mehtumsula zu entführen. Zu dem Zeitpunkt kehrte Schin Tomur Batur zurück und tötete den Prinzen und seine Krieger im Kampf.

Awuts Kunst umfasst nicht nur Poesie und Dastans. Diese Akrobatin von Ton und Bildern hat auch in der Musik und der Filmkunst mitgewirkt. Sie hat den Text für das Lied „Der Regen“ geschrieben, das von Isset Ilijas gesungen wurde und den Preis des modernen Lieds in Xinjiang gewonnen hat. Außerdem war sie an der Produktion des im März 2010 erschienenen Films « Die Schicksale der Liebe“ beteiligt.

Gulhumar Haitiwaji
Regard sur les ouïghour.e.s, 3. Ausgabe

Aus dem Französischen übersetzt von Florian Coppenrath

 

Jetzt Teilen:
% Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha *